Veranstaltungen

 

salti musicali - chor für aug und ohr

salti musicali ist ein Chor in Zürich, der seit zehn Jahren in „inszenierten Chorkonzerten“ auftritt. Lebende Bilder, Choreographien oder kleine Szenen erzeugen dabei neben Musik und Text eine dritte, optische Ebene. Diese Erweiterung nutzt der Chor, um tiefsinnige, bissige, lustige oder einfach schöne inhaltliche Aspekte der gesungenen Musik auf zu- oder gegensätzliche Weise zum Ausdruck zu bringen.

ThemaUndWahriationen

 

Thema und Wahriationen

Steckt die Kommunikation in einer Krise? Die noch vor kurzem undenkbaren Möglichkeiten, immer und überall mit jedem und jeder in Kontakt treten zu können, sind Chance und Verhängnis zugleich. Haben früher Dorforiginale „Mist verzapft“, erreichen heute Staatsoberhäupter die ganze Menschheit innert Sekunden mit „alternative facts“ oder „fake news“.

Uns interessiert die Entwicklung der Kommunikation als Ganzes. Wir stellen fest: Das Thema variiert, bleibt sich aber treu. Jede Entwicklung bringt Neues und lässt Altes hinter sich. „Thema und Wahriationen“ ist eine Hommage an die Veränderung der Kommunikationskultur. Wir wenden uns mit historisch und thematisch passender Musik den Entwicklungsschritten zu.

musikalische leitung: adrian schmid konzept & regie: margot peyer
inszeniertes chorkonzert januar 2018 sa 20.01. 17 so 21.01. 14 17 sa 27.01. 17 20 uhr
abendkasse und bar 45 min. vor beginn

gz heuried, döltschiweg 130, 8050 zürich
tram nr. 9 / 14 bis heuried oder S10 bis schweighof szu

sitzplatzreservation (nummeriert) auf saltimusicali.ch
erwachsene 30.- kinder 10.- gönner* 50.- *inkl. ein getränk


A Single Bamboo Can Easily Bend

Die Zürcher Vokalisten unter der Leitung von Christian Dillig begeben sich auf eine musikalische Spurensuche durch 14 Länder von Ost nach West. 

Der geografische Schwerpunkt liegt in Asien. Sieben der insgesamt vierzehn Komponisten aus ebenso vielen Nationen stammen aus China, Japan, Südkorea oder Indonesien – aus Ländern also, deren Musikkultur hierzulande deutlich untervertreten ist. Das Programm hat den Charakter eines musikalischen Mosaiks: geistliche Werke sind ebenso vertreten wie eine Shakespeare-Vertonung, und Filmmusik erklingt neben gesungener koreanische Lyrik. Bei all dem wirkt das „Fremde“ oft überraschend vertraut, und umgekehrt. 

Als „Mozart von Madras“ wird, vermutlich seiner Produktivität wegen, der indische Komponist Allah Rakha Rahman bezeichnet. Das Stück Barso Re entstammt dem Film „Guru“ aus dem Jahre 2006 und ist in dem für Bollywood typischen Musicalstil verfasst: melodisch leicht fasslich und tanzbar. Dagegen ist das 2008 entstandene Jubilate Deo, eine Vertonung des 100. Psalms, wiederum stark europäisch geprägt. Der japanische Komponist Kō Matsushita studierte in Japan und Ungarn und leitet derzeit weltweit vierzehn Chöre. Rabindranath Tagores Gedicht Time is endless, von Vytautas Miškinis vertont, entstammt dem Zyklus „Gitanjali“, für den der bengalische Dichter 1913 den Literaturnobelpreis erhielt. In Meplalian von Budi Susanto Yohanes verwandelt sich der Chor in ein balinesisches Gamelan-Orchester, dessen Tonsystem sich stark von der europäischen Zwölftonteilung unterscheidet. Das titelgebende Stück A Single Bamboo Can Easily Bend der Chinesin Chen Yi orientiert sich am traditionellen chinesischen Tonsystem.  

Als „heimliche Nationalhymne“ galt 1967 das patriotische Lied Yerushalayim shel zahav (Jerusalem aus Gold) von Naomi Shemer. Die „First Lady of Israeli Song and Poetry“ entlehnte die Musik einem baskischen Volkslied. Die melancholische Melodie erklingt auch im Film „Schindlers Liste“ von Steven Spielberg (1993). Ebenfalls von einem filmmusikalischen Gestus geprägt ist Ola Gjeilos Sanctus. Fliessend wechselt er von einem Modus in den anderen und lässt solistische Chorstimmen über endlos gedehnten vollstimmigen Akkorden schweben. Auch die Schweiz ist in diesem abwechslungsreichen Programm vertreten, und zwar mit einer Ave-Maria-Vertonung des jungen Komponisten Gonzague Monney aus der Romandie.

 zv Flyer a single bamboo 20171205 144

Die Zürcher Vokalisten

Der A-cappella-Chor wurde 2002 von Christian Dillig gegründet. Die aus 40 Sängerinnen und Sängern bestehende Formation führt anspruchsvolle Chormusik verschiedenster Epochen und Stilrichtungen auf. Von den Zürcher Vokalisten sind im Label Spektral zwei CDs erschienen: «Blue Bird» (2013) und «Nordlichter» (2016).

Freitag, 2. Februar 2018, Zwinglikirche, Winterthur, 20 Uhr
Samstag, 3. Februar 2018, Stadtkirche, Aarau, 19 Uhr
Sonntag, 4. Februar 2018, Christuskirche, Rheinfelden (D), 17 Uhr, Kollekte
Mittwoch, 7. Februar 2018, Kirche Oberstrass, Zürich, 20 Uhr

Eintritt 30 Franken (AHV, IV oder Legi 25 Franken)

nur Abendkasse

Ueber viele Zuhörer an den Konzerten würden wir uns sehr freuen.


Der Coro Calicantus unter Mario Fontana ist am 3. März 2018 bei Ueli Meldau in der Kirche Enge zu Gast.

Als der beste Kinderchor der Schweiz haben es die jungen Sängerinnen und Sänger verdient vor grossem Publikum auftreten zu können.

Flyer Plakat Coro Calicantus 03.03.18 Kirche Enge


Logo EJF

CHorama, die Interessengemeinschaft Schweizer Chorverbände, lädt ein zum 8. Schweizerischen Chorleiter/innen-Treffen am Auffahrtstag, den 10. Mai 2018 im Jazzcampus Basel


11.00 – ca. 12.10 h Martinskirche Basel: Kinderchormatinee des Kantons Basel-Stadt
11.00 – ca. 12.40 h Musical Theater Basel: Matinee der Gymnasiumschöre der Region Basel

EJF

Zusätzliche Informationen