Aktuell


Die 121. Delegiertenversammlung vom 16. Mai 2020 in Hütten ist infolge der Coronapandemie abgesagt !



Seit dem 23. März findet jeden Morgen um 9h live ein Einsingen statt. Alle Chorsängerinnen und Chorsänger, die im Moment nicht mehr proben dürfen, sollen damit angeregt werden, ihre Stimmen fit zu halten. Das Einsingen wird alternierend von Julia Schiwowa und Barbara Böhi geleitet.
einsingen


Verbot von öffentlichen und privaten Veranstaltungen

Wegen der beschleunigten Ausbreitung des Coronavirus verschärft der Bundesrat die Massnahmen zum Schutz der Bevölkerung weiter. Er stuft die Situation in der Schweiz neu als ausserordentliche Lage gemäss Epidemiengesetz ein. Sie erlaubt dem Bundesrat, in allen Kantonen einheitliche Massnahmen anzuordnen. Zuvor hat er die Kantone über diesen Schritt informiert. 

Öffentliche und private Veranstaltungen sind verboten. Alle Läden, Märkte, Restaurants, Bars sowie Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe wie Museen, Bibliotheken, Kinos, Konzert- und Theaterhäuser, Sportzentren, Schwimmbäder und Skigebiete werden geschlossen. Ebenso werden Betriebe geschlossen, in denen das Abstand halten nicht eingehalten werden kann, wie Coiffeursalons oder Kosmetikstudios.


 

Abgesagte Konzerte wegen Corona?

Chöre, die finanzielle Einbussen durch abgesagte Veranstaltungen aufgrund von Covid-19 erfahren haben, können ab sofort ein Gesuch um Finanzhilfen beim Bundesamt für Kultur stellen. Die Chöre können das Formular ausfüllen und uns bis spätestens 20.05.2020 an die folgende Adresse schicken:  . 

Bei Fragen kann man sich gerne an Bruno Jakob +41 76 429 20 38 wenden.

 

Die Ausführungsbestimmungen der Verordnung betreffend die Milderung der finanziellen Konsequenzen von COVID-19 im Kulturbereich werden vom Bundesamt für Kultur (BAK) unter hohem Zeitdruck erarbeitet.

Nachdem sich gegenüber unserer Information vom 26. März schon verschiedene neue Aspekte ergeben haben und sich wohl weiter ergeben werden, veröffentlichen wir die nächste Information erst dann, wenn wir vom BAK dazu grünes Licht erhalten. Präzise Auskünfte werden sowohl auf der Homepage des BAK als auch derjenigen der SCV verfügbar sein.

Mit herzlichen Grüssen
2. April 2020, Schweizerische Chorvereinigung, Claude-André Mani


 

Der Bundesrat hat am 20.3.2020 eine Verordnung erlassen betreffend die Abfederung der wirtschaftlichen Auswirkungen, die auf Grund von COVID-19 im Kulturbereich entstanden sind.

Das Bundesamt für Kultur (BAK) ist mit der Ausführung dieser Verordnung beauftragt und hat am Mittwoch, 25. März, Kontakt mit der Geschäftsleitung der SCV aufgenommen.

Aus diesem Gespräch resultiert, dass die SCV die Vermittlerfunktion zwischen den Chören und deren Kantonalverbänden einerseits und dem BAK andererseits übernehmen wird. Um Verwirrung zu vermeiden, äussern wir uns heute noch nicht zum genauen Vorgehen, wie den Chören und Kantonalverbänden diese Finanzhilfen gewährt werden; das BAK ist diesbezüglich an der Arbeit und wird uns informieren, wenn das Vorgehen klar definiert ist.

Das wissen wir bereits:

Das BAK erarbeitet ein Online-Gesuchsformular und hat uns gebeten, den betreffenden Link (d.h. die Online-Adresse) unseren Mitglied-Vereinen zukommen zu lassen. Ebenso ist die SCV gehalten, die Gesuche zu prüfen und die entsprechenden Kompensationsbeträge unbürokratisch auszuzahlen.

Dieses Gesuchsformular wird voraussichtlich am 6. April online gestellt und sollte von den betroffenen Vereinen für die Periode bis 20. Mai 2020 spätestens am 30. April 2020 ausgefüllt werden.

Im Weiteren machen wir Euch darauf aufmerksam, dass diese Verordnung nichts mit den Entschädigungen der Chorleiter*innen zu tun hat.

Wir planen die Herausgabe der nächsten Informationen für den 2. April. 

Mit herzlichen Grüssen
26. März 2020, Schweizerische Chorvereinigung, 

Claude-André Mani


Der Bundesrat hat am 20.03.2020 ein umfassendes Massnahmenpaket, welche auch für den Kultursektor gilt, beschlossen. Das Wichtigste in Kürze:

Für Selbständigerwerbende Kulturschaffende, die einen Erwerbsunterbruch erleiden, weil ihre Engagements wegen der Massnahmen gegen das Coronavirus annulliert werden oder weil sie einen eigenen Anlass absagen müssen: 

Die Erwerbsausfälle sollen in Anlehnung an die Erwerbsersatzordnung (EO) geregelt und als Taggeld ausgerichtet werden. Dieses entspricht 80 Prozent des Einkommens und beträgt höchstens 196 Franken pro Tag. Die Prüfung des Anspruches und die Auszahlung der Leistung wird von den AHV-Ausgleichskassen vorgenommen.

Für Arbeitgeber - Kurzarbeitsentschädigung: Die Ansprüche auf Kurzarbeitsentschädigung werden ausgeweitet und die Beantragung vereinfacht. So kann etwa neu die Kurzarbeitsentschädigung auch für Angestellte in befristeten Arbeitsverhältnissen und für temporär Angestellte ausgerichtet werden. 

Ergänzende Massnahmen für den Kultursektor:
280 Millionen Franken 

Soforthilfen:

Vorgesehen sind Soforthilfen an nicht gewinnorientierte Kulturunternehmen in Form rückzahlbarer zinsloser Darlehen zur Sicherstellung ihrer Liquidität. Ausserdem sollen Kulturschaffende, die aufgrund der Erwerbsaufälle in Folge der staatlichen Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedroht sind, zur Deckung der unmittelbaren Lebenshaltungskosten Nothilfen erhalten, soweit dies nicht über die neue Entschädigung für Erwerbsausfall in Anlehnung an die Erwerbsersatzordnung sichergestellt ist. Die Abwicklung erfolgt über die Kantone (Kulturunternehmen) bzw. über Suisseculture Sociale (Kulturschaffende).

Ausfallentschädigungen:

Ausserdem sollen gewinn- sowie nicht gewinnorientierte Kulturunternehmen und Kulturschaffende für den finanziellen Schaden, der namentlich aus der Absage oder der Verschiebung von Veranstaltungen oder Projekten bzw. aus Betriebsschliessungen entsteht, eine Entschädigung erhalten können. Die Ausfallentschädigung deckt höchstens 80 Prozent des finanziellen Schadens. Der Bund trägt die Hälfte der Kosten, welche die Kantone zusprechen.

Finanzhilfen für Kulturvereine:

Schliesslich sollen Laien-Kulturvereine in den Bereichen Musik und Theater (Chöre, Orchester, Theatervereine) zur Abfederung der mit der Absage oder Verschiebung von Veranstaltungen verbundenen finanziellen Schäden Finanzhilfen erhalten können.

Weitere Informationen dazu werden wir so bald wie möglich kommunizieren.

Bleibt zu Hause!
Bleibt Gesund!


Möglichkeiten für digitale Chorproben mit zoom

zoom

Link zum genialen feature ‚original sound‘


Hofgesang20


Newsletter löst Infoblatt ab

das Infoblatt des ZKGV wird neu durch einen Newsletter abgelöst. 

Wer diesen Newsletter erhalten will, kann ihn hier oder per E-Mail bestellen mit den nachfolgenden Inhalten an
newsletter [at] zkgv.ch.
 
Vorname:
Nachname:
E-Mail-Adresse:
 
Ja, ich möchte den Newsletter des ZKGV abonnieren.
 
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass der ZKGV mir in unregelmässigen Abständen Informationen per E-Mail zusendet. Die Angabe meines Vor-und Nachnamens dient ausschliesslich der individuellen Anrede im Newsletter. Eine Weitergabe meiner Daten an Dritte findet nicht statt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit gegenüber dem ZKGV per Mail an newsletter [at] zkgv.ch widerrufen.
 
 

 

neuer Veranstaltungskalender

unter Veranstaltungen sind Flyer von Konzerten und Veranstaltungen mit überregionalem Interesse veröffentlicht. Zusätzlich gibt es nun auch einen Kalender mit Veranstaltungsangaben, Sitzungen usw. Dieser Kalender ist unter dem Menü "Veranstaltungskalender" aufrufbar und auf verschiedene Arten darstellbar. Mit einem Klick auf den Tageseintrag erscheinen weitere Details zum Anlass. Dort können weitere Links auf die Homepage des Veranstalters vorhanden sein. Sie können Ihre Veranstaltung zum Eintrag an administrator@zkgv melden. Voraussetzung ist, dass der Verein (Chor) Mitglied eines Regionalverbandes und damit des ZKGV ist.

 


Suisa-Meldung

Elektronische Meldung der aufgeführten Werke an die Suisa

Die Mitgliedchöre der Schweizerischen Chorvereinigung können die von ihnen aufgeführten Werke für die Meldung an die SUISA direkt online erfassen. Damit wird einerseits die Erfassung vereinfacht, andererseits wird die Anforderung der SUISA erfüllt.

Warum ist dies wichtig?

Unabhängig davon, ob ein Chor Mitglied der Schweizerischen Chorvereinigung (resp. der angeschlossenen Kantonalverbände) ist oder nicht, müssen alle aufgeführten Werke aus urheberrechtlichen Gründen bei der SUISA gemeldet und abgerechnet werden. SCV-Mitglieder profitieren dabei von vergünstigten Tarifen.

Was ist ab 2019 neu?

Die SCV benützt ab August 2019 das Erfassungsprogramm des Schweizerischen Blasmusikverbandes SBV (deshalb die Internet-Adresse db.windband.ch). Für die Werkauswahl stehen alle in den letzten 10 Jahren von den Chören der SCV gemeldeten Werke zur Verfügung. Für die Kontrolle, ob ein Chor seine Werke eingereicht hat, sind neu die Kantonalverbände zuständig. Die Mitgliedchöre erhalten am Anfang des folgenden Jahres ein Erinnerungs-Mail von ihrem Kantonalverband. Mitgliedchören, welche die Übermittlung versäumen, können die Kantonalverbände 100 Franken verrechnen.

Die Anleitung kann durch Klicken auf "Anleitung zur elektronischen Meldung SUISA" heruntergeladen werden.


Verabschiedung von Lisbeth Vögtli

Anlässlich der 120. Delegiertenversammlung des ZKGV wurde Elisabeth Vögltli bei der Verabschiedung zum Ehrenmitglied gewählt. Lisbeth Vögtli war von 2008 bis 2019 als Mitglied der Geschäftsleitung für Öffentlichkeitsarbeit und Jugendarbeit tätig. Eine Nachfolge wird noch gesucht. 

LisbethAbschied

 

 


 Chorfest Zürcher Oberland 2020 in Gossau ZH 

 
An der Delegiertenversammlung des Chorverbandes Zürcher Oberland am 3.11.2018 in Hinwil wurde die Durchführung des nächsten Chorfestes mit Bewertung im Jahre 2020 beschlossen. Aus Anlass des 175-Jahr -Jubiläums des Männerchors Gossau-Ottikon wird dieser zusammen mit dem Frauenchor Gossau dieses Fest am Samstag, 13. Juni 2020 in Gossau ZH organisieren. Es werden 25 – 30 teilnehmende Chöre aus dem Chorverband und einige Gastchöre erwartet. Die Teilnahme von Kinder- und Jugendchören ist ebenfalls sehr willkommen. 
 
Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an den OK-Präsidenten: 
Hans Kaufmann  Tel. 079 421 07 90 


 
An beiden diesjährigen kantonalen Gesangsfesten Graubünden und Wallis erprobte der SCV für die Liedervorträge ein neues Bewertungssystem. In den vergangenen Jahren wünschten sich Sängerinnen und Sänger wie auch Expertinnen und Experten eine feinere Abstufung der Bewertung.
Bisher galten die Prädikate vorzüglich, sehr gut, gut, befriedigend.
 
Das Prädikat „gut“ wurde zunehmend zur Herausforderung, weil es lediglich als zufriedenstellend interpretiert wurde.
Anstelle der Prädikate werden nun im neuen Bewertungssystem Punkte vergeben:
 
6 – 5.5 – 5 – 4.5 – 4 – 3.5.
 
Mit diesem System ist es möglich der Bewertung einen erweiterten Spielraum zu geben.

Seit einigen Jahren werden an Regionalen-, Kantonalen sowie Schweizerischen Gesangsfesten Bewertung wie auch Rückmeldungen in Form von Gesprächen angeboten.
Der SCV empfiehlt den Organisatoren nach wie vor, die mündliche Expertise obligatorisch für alle Chöre, die Bewertung hingegen auf ausdrücklichen Wunsch, anzubieten.
Chöre, die sich einem Klassischen Wettbewerb unterziehen möchten, haben die Möglichkeit an Gesangswettbewerben teilzunehmen. Im Unterschied zum Bewertungssystem an Gesangsfesten wird beim Gesangswettbewerb die Bewertung mit Ranglisten und Preisgeldern vergeben.

Schön, wenn möglichst viele Chöre an Gesangsfesten und Wettbewerben teilnehmen und diese Tradition weiterführen würden.
 
Helene Haegi
Kantonaldirigentin

 


Was macht eine gute Stimme aus?
Bin ich in der richtigen Stimmlage?
Singe ich zu tief oder zu hoch?


Das sind zentrale Fragen, die sich Chorsängerinnen und -Sänger immer wieder stellen. Im Kurs von Barbara Böhi erfahren Sie, wie das Wunder der Singstimme funktioniert. In einem Vortrag mit entsprechenden Übungen lernen Sie die eigene Stimme weiterzuentwickeln. Das Singen im Chor macht noch mehr Freude!
In Barbara Böhi haben wir die perfekte Kursleiterin und Referentin für dieses Thema gewinnen können. www.barbara-boehi.ch, www.sszz.ch

Nutzen Sie die Gelegenheit und besuchen Sie den Kurs!

Details unter Kurse 


 

 

Neuer Leistungsvertrag mit der SUISA

 

Die Schweizerische Chorvereinigung SCV hat mit SUISA einen neuen, unbefristeten Vertrag abgeschlossen. Für die Mitglieder des grö̈ssten schweizerischen Chorverbands gelten ab 2018 neue Bedingungen.

Die SUISA Gebühr für 2018 pro Sängerin / Sänger beträgt CHF 4.50

Sachlage und Zusammenhänge:

  1. Basis für das Verhältnis zwischen den Chören und SUISA ist das Urheberrechtsgesetz. Für jedes Lied, das gesungen wird, haben Komponist, Textdichter und Arrangeur ein Honorar zugut.
  2. SUISA ist die Drehscheibe und managt die ganzen Urheberrechte.
  3. Die Höhe der Entschädigungen ist in den verschiedenen Tarifen geregelt. Diese sind für jeweils Gruppen von ähnlichen Interessen zusammengefasst und werden für mehrere Jahre von einer paritätischen Kommission des Bundes festgelegt.
  4. Die SCV hat einen speziellen Vertrag mit SUISA, in welchem die Fälle, welche die SCV-Chöre besonders oft betreffen, geregelt und zusammengefasst sind. Es sind dies:
    ·       Konzerte, Chorauftritte, Ständli (gratis, mit Kollekte oder Eintritt)
    ·       Abendunterhaltungen mit Musik und Tanz (auch grosse Anlässe mit über 400 Personen und Eintrittspreisen bis Fr. 45.-, bisher maximal 400 Personen und bis Fr. 17.-)
    ·       Grosse Konzerte mit Eintrittspreisen über Fr. 45.- nach Tarif K (neu im Vertrag).

Ebenso sind im Vertrag die gegenseitigen Pflichten und Rechte sowie die Termine für die Lieferung der Mitgliederzahlen und die Liederdeklarationen, die Rechnungstellung, usw. geregelt.

  1. Mit dem neuen Vertrag konnte erreicht werden, dass für die SCV-Chöre mehr musikalische Nutzungen möglich sind, die Entschädigungen aber tiefer sind.
  2. Die konkrete Entschädigung der SCV-Chöre wird in einer detaillierten Berechnung laufend den Verhältnissen angepasst. Es gibt u.a. einen Verbandsrabatt sowie einen Rabatt für elektronische Einreichung, eine Berücksichtigung der Chöre ohne Auftritt, usw.
  3. Die Delegiertenversammlung der SCV in Zürich hat 2017 beschlossen, dass 2018 von den Mitgliederchören ein Betrag von 4.50 pro Sängerin/Sänger (inkl. MWSt) eingezogen wird (bisher: Fr. 5.05). Die Beträge werden als «Guthaben der Kantonalverbände» in einem separaten Konto geführt. Aus diesem Konto wird dann die Rechnung von SUISA beglichen. Überschuss oder Unterdeckung dieses Kontos werden jeweils auf die neue Rechnung vorgetragen.
  4. Achtung: die Urheberrechtsgebühren für die neu geregelten Grosskonzerte nach Tarif K sind in den Fr. 4.50 nicht enthalten. Diese Anlässe müssen nach wie vor separat deklariert und abgerechnet werden, aber die SCV-Chöre erhalten den Verbandsrabatt! Da es hier oft um grosse Summen geht, wird eine Mitgliedschaft für Konzert-, Oratorien-, Opern-, Bachchöre, usw. in einem Kantonalverband und damit in der SCV attraktiver.



Merkblätter:

Weitere Infos des SCV >>


 

Zusätzliche Informationen